Porsche und Kaffee 😉

Rasender Kaffeeexperte_Schönbergers.jpg

Eine etwas indiskrete Geschichte ĂŒber einen Gast, die unser Schönbergers Team beschĂ€ftigt: eine Zeit lang besuchte uns regelmĂ€ĂŸig ein Gast, der uns allesamt recht auf Trab hielt. Denn rasch war klar: er ist ein Freund alles Schnellen (er kam und ging schnell, sprach schnell, trank schnell, bewegte sich schnell, etc.). Und: er entpuppte sich als Kaffee-Passionist! Er war stets sehr interessiert und gut informiert ĂŒber alle Kaffeeneuheiten. Sein Markenzeichen: ein weißer Porsche.

 Unsere Sophie vor besagtem schnellen GefÀhrt ;)

Unsere Sophie vor besagtem schnellen GefÀhrt ;)

Immer wenn der vorfuhr wusste der/diejenige, der gerade im Schönbergers Dienst hatte: jetzt wird es dynamisch! Denn der Gast war nicht nur kaffeeinteressiert, sondern er trank auch mehrere Kaffees in demselben Tempo wie er sprach - und wahrscheinlich auch mit seinem Auto fĂ€hrt 😉 - also rasend schnell.

Und wÀhrenddessen stellte er - egal wieviel andere Kunden gerade bedient wurden - stets viele, viele Fragen zum Kaffee.

Das witzig Interessante daran, wenn man Gegenfragen stellte - zum Beispiel zum Befinden, zum Job oder zu sonst unverfĂ€nglich BeilĂ€ufigem - so gab er keinerlei Infos preis. 

Wie wir alle wissen ist nichts ist so anregend fĂŒr die Fantasie als KEINE Information zu erhalten. Das lĂ€sst die Gehirne zu Hochtouren auflaufen und Geschichten und GerĂŒchte erfinden. Und so begann man sich untereinander auszutauschen, was wohl das GeschĂ€ft des schnellen Mannes sein könnte. Etwa ...

  • Handel mit schnellen Autos? oder
  • (ehemaliger) Leistungssportler? oder
  • vielleicht auch schneller GeldwĂ€scher? oder
  • rasante (menschliche) Dienstleistungen? oder einfach
  • Privatier mit der Vorliebe fĂŒr schöne Dinge?
  • Oder. Oder. Oder ...

Ein bisschen SchuldgefĂŒhle fĂŒr all diese Hintergedanken haben wir natĂŒrlich schon 😉. Und dennoch ist die Neugier grĂ¶ĂŸer als unsere Kinderstube! ... Denn (Zitat AndrĂ© Heller): "Ist es nicht im Kopf, dann ist es nirgendwo"! Und so rĂ€tseln wir noch heut ab und zu, welcher Lebensunterhalt es sein könnte, dass diesen Mann so rasend schnell werden ließ...

Euer Patrick Schönberger